Zierfischkrankheiten: Fische human töten bzw. erlösen

genesis mining

Zierfischkrankheiten: Fische human töten bzw. erlösen

Es ist sicherlich ein schwieriges Thema, aber auch das gezielte und humane "Erlösen" bzw. "Töten" eines erkrankten Tieres muss in Erwägung gezogen werden. Warum sollte man ein Tier töten müssen? Evtl. hat die Behandlung der Krankheit nicht zum erwünschten Erfolg geführt oder die Erkrankung ist generell nicht behandelbar. Sind alle Optionen ausgeschöpft und man kann dem Tier nur noch beim Leiden und langsamen Vereenden zusehen, sollte, um den Fisch von seinen Qualen zu erlösen und den Leidensweg so gering wie möglich zu halten, über eine artgerechte und humane Methode der Tötung nachgedacht werden. Zwei Methoden haben sich hier bewährt:

Methode 1: gezielter Genickschnitt

Wie viele Leser sicherlich wissen, wird diese Methode hauptsächlich bei Anglern durchgeführt. Bevor der gezielte Genickschnitt durchgeführt wird, wird mittels eines kräftigen Schlages auf den Kopf das Tier betäubt und sofort der Genickschnitt durchgeführt. Als Werkzeug für den Schnitt haben sich Garten- bzw. Rosenscheren bewährt.

Diese Methode sorgt für einen sicheren und schnellen Tod und lässt den Fisch nicht leiden. Es sollte aber erwähnt werden, dass diese Vorgehensweise nur für erfahrene Aquarianer bestimmt ist, die diesen Genickschnitt beherrschen und sich dazu in der Lage fühlen.

Methode 2: Nelkenöl

Syzygium aromaticumEine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Nelkenöl. Diese Methode kann auch von Neueinsteigern genutzt werden und allen anderen Aquarianern, die sich vor der ersten Methode scheuen. Nelkenöl wir hauptsächlich zur Betäubung verwendet, z.B. auch bei Zahnschmerzen. Eine Überdosierung sorgt dann beim Fisch, dass er sich zuerst Entspannt, danach Einschläft und schließlich stirbt. Es ist eine sehr saubere und humane Art das Tier zu Erlösen, denn es ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit komplett schmerzfrei.

Besorgt euch reines Nelkenöl immer in der Apotheke. Lasst es euch dort Abfüllen. Falls "Eugenol" angeboten werden sollte, besteht auf reines Nelkenöl. Eugenol ist für unseren Gebrauch ungeeignet, denn Eugenol ist nur ein Konzentrat das aus Nelkenöl gewonnen wird. Es ist ein Phenylpropanoid mit einem intensiven Geruch nach Gewürznelken.

 

Zur Vorgehensweiße: Der Fisch wird in ein Behältnis mit 1-2 Litern Wasser (bei größeren Tieren auch mehr) gesetzt. Je nach Größe des Tieres variieren die Mengenangaben für das Nelkenöl stark. Gehen wir beispielsweise von einem erwachsenen Diskusfisch aus, so nimmt man pro Liter Wasser 2ml Nelkenöl. Dabei wird das Nelkenöl in einem Becher oder Glas mit warmen Wasser optimal in Lösung gebracht und dann zum Fisch, welcher sich bereits in unserem mit Wasser gefüllten Behältniss befindet, zugegeben. Der Entspannungs- und Betäubungseffekt sollte danach sehr schnell eintreten. Der Tod tritt danach sehr schnell ein. Zur Sicherheit sollte man den Fisch noch ca. 10 Minuten ruhen lassen.

 

Es ist empfehlenswert dabei Handschuhe zu tragen und die ganze Prozedur draußen auf der Terrasse, Balkon oder Garten durchzuführen. Nelkenöl hat einen sehr starken und penetranten Geruch.